Graz und noch viel mehr…

eigentlich liegt dieser Reiseführer neben mir auf dem Schreibtisch, weil ich mich wegen eines geplanten Städtetrips nach Graz über diese Stadt informieren wollte. Beziehungsweise will. Nach den guten Erfahrungen, die ich mit anderen Reiseführern, die im Michael Müller Verlag erschienen sind, beste Erfahrungen gemacht habe, ist die Wahl wiederum auf ein Buch aus diesem Haus gefallen.

Und wider gibt es keinen Grund zur Klage: das Buch ist handlich, aber relativ schwer. Kein Wunder, schließlich werden die sehr umfangreichen Informationen, die durch zahlreiche Farbfotos aufgelockert werden, auf 220 Blatt hochwertigem Papier mit ebenso hochwertigem Druck präsentiert. Die dem Buch beigefügte Karte im Maßstab 1:400.000 fällt da gewichtsmäßig kaum mehr auf.

Inhaltlich bietet die „Steiermark“ den gewohnt hohen Standard der MM-Reiseführer: Landschaft und Geologie werden ebenso informativ-kurzweilig beschrieben wie die Themenbereiche Pflanzen und Tiere, Geschichte, KuK (trotz Österreich in dem Fall Kunst und Kultur), Klima, Anreisemöglichkeiten, Essen und Trinken usw.
Der eigentliche Reiseteil ist in sechs Bereichen klar strukturiert: von der westlichen Obersteiermark über die eben solche östliche, Murtal, Graz, Ost- und Weststeiermark. Jeder spezielle Teil über eines der Reiseziele umfasst um die 60 Seiten. Auf denen die Sehenswürdigkeiten, Besonder- und besonderen Schönheiten umfassend genug geschildert werden. Bei der Schilderung größerer Ortschaften gibt es neben den obligaten Hinweisen auf Kost und Logis sowie den Fotos auch noch einen Auszug aus einem Stadtplan, der die Orientierung vereinfacht.

Nicht zwanghaft zu wissen, aber interessant bis amüsant sind die gelb unterlegten Textkasten mit netten Nebensächlichkeiten. Auch deswegen ist der Reiseführer durchaus zur Bettlektüre vor Ort geeignet.

Erfreulicherweise sind hier die insgesamt zwölf Wandervorschläge nicht im ganzen Buch verstreut, sondern ab Seite 409 zusammengefasst zu finden. Die Wanderungen mit einer angegebenen jeweiligen Dauer von 2,5 bis 5 Stunden sind genau beschrieben. Inklusive exakter Wegbeschreibung, der Angabe wie viele Höhenmeter es bergauf oder bergab geht, Einkehrmöglichkeiten, teilweise mit Angabe der Ruhetage oder Ruhezeiten (Winter) werden aufgeführt. Dass jede Wanderung mit einer kleinen Übersichtskarte garniert ist, versteht sich bei MM von selbst.

Fazit: Graz ist schon mal fest geplant beziehungsweise gebucht. Aber der Reiseführer macht Lust auf mehr Steiermark.

zur Website des Verlages

direkt zur Website des Buches