Passbilder – Landschaften der Alpenpässe, Berthold Steinhilber, Eugen E. Hüsler | Passbilder – Landschaften der Alpenpässe, Berthold Steinhilber, Eugen E. Hüsler

Eingetragen bei: Bildbände, Buchrezensionen | 0

von alten Saumpfaden zu Passstraßen

 

schon beim Betrachten der stimmungsvollen Fotos gibt es zwei Möglichkeiten: entweder es wird einem schon beim Anschauen der Serpentinen schwindlig. Oder es keimt eine Riesenlust auf, diese Pässe im Sinne des Wortes zu er’fahren‘.

 

In drei große Abschnitte unterteilt, von den West- über die Zentral- bis zu den Ostalpen werden nicht nur die Pässe und deren Entwicklung im Laufe der Geschichte beschrieben und gezeigt. Wie der Untertitel des prachtvollen Bildbandes (Landschaften der Alpenpässe) schon zum Ausdruck bringt: die Fotos zeigen auch die teilweise menschenunfreundliche, teils auch menschenfeindliche bis nahezu irreal erscheinende Natur der  Alpen. Wer’s nicht glaubt, werfe nur einen Blick auf die Seiten 20/21 (Walserweg am Monte Moro) oder noch besser 22/23 (La Bonette).

 

Meines Erachtens zum Glück werden die Autobahnen quer durch und über die Alpen zwar erwähnt. Der Brenner beispielsweise mit seinen 2.000.000 Sattelschleppern und sonstigen LKWs jährlich. Aber diese in der Natur wie Fremdkörper wirkenden Konstrukte erscheinen nur am Rande. Den allergrößten Teil bilden die Beschreibungen der in die grandiose Landschaft der Alpen eingebetteten ebenso grandiosen Pässe. Mitsamt ihrer Geschichte.

 

Der Bildband ist nicht nur für Passstrassenfanatiker eine Augenweide. Sondern für jeden, der sich für die Alpen begeistern kann.

Website des Bildbandes

Website des Bruckmann Verlages