Callstel Kopfhörer-Empfänger BlueTooth 4.1 | Callstel Kopfhörer-Empfänger BlueTooth 4.1

Klein, praktisch, mehr als kostengünstig und trotzdem klasse!

Der vor drei, vier Jahren für  400,00 € angeschaffte Kopfhörer mit NR-Technik (Noise Reduction) der Spitzenklasse wie beispielsweise der Bose QuietComfort 15 ist zwar klanglich und von der integrierten Elektronik, die die Umweltgeräusche ausfiltern, noch immer Spitzenklasse. Aber dass die Verbindung zur Musikquelle, Stereo-Anlage, Tablet, Smartphone oder was auch immer nur per lästiger Strippen-Verbindung und nicht per Bluetooth möglich ist, ist ärgerlich? Nur wegen Bluetooth erneut 400,00 € investieren, erscheint reichlich sinnlos?

Dann ist dieser kleine BT-Empfänger das Richtige.

Klein ist er mit seinen Massen von 60 Millimeter Länge und einem Durchmesser von 14 Millimeter wirklich. Der recht stabile Clip ermöglicht es, den Callstel irgendwo an der Kleidung festzuklemmen. Wobei die drei kleinen Druckknöpfe die Lautstärke für den Kopfhörer regulieren lassen, Dank des eingebauten Mikrophons lässt sich der Callstel-BT-Empfänger/Sender auch als Headset zum Telefonieren mit dem Smartphone einsetzen.

Die Koppelung mit einem BT-Transmitter, sei es das Smartphone, das Tablet oder ein separater, nachträglich an die Stereo-Anlage angeschlossener BT-Transmitter, ist in einigen Sekunden erledigt. Sind die zwei Geräte (Callstel und BT-Transmitter einmal gekoppelt, ‚erkennen‘ sie sich nach dem Einschalten und dem Anschalten der BT-Funktion gegenseitig innerhalb weniger Sekunden. Ohne jedes Mal neu gekoppelt werden zu müssen.

Am Klang ist nicht zu unterscheiden, ob die Übertragung zum Bose QuietComfort 15 per Kabel oder via Bluetooth erfolgt. Getestet oder besser gehört unter anderem mit dem mehrfach Bose QuietComfort 15 und meinen Refrenzstücken „Avalon“ von Roxy Music; „We will rock you“ von Queen, „Rockin all over the world“ von Status Quo, „You look good to me“ vom Oscar Peterson Trio, „Libiamo ne‘ lieti calcici“ sowie „Un di felice, eterea“ aus dem ersten Akt von Verdis La Traviata mit Anna Netrebko und Rolando Villazón und weiteren meines Erachtens einfach nur tollen Musikstücken.

Lediglich bei grösseren Distanzen zwischen dem Bluetooth-Transmitter als Sender und dem Callstel (> ca. 8 Meter) mischen sich Tonausfälle dazwischen. Wobei ich nicht zu entscheiden mag, liegt es an der Sendeleistung, die zu schwach ist? Oder liegt es am Callstel?

Zusammenfassend lässt sich aber feststellen: der Wunsch, einem vorhandenen hochwertigen, aber kabelgebundenen Kopfhörer nachträglich noch das ‚blauzahnen‘ beizubringen, lässt sich für unter 10,00 € erfüllen. Die ein Meter sechzig Kabel am Bose oder einem anderen Spitzenklasse-Kopfhörer lassen sich mit einem schwarzen Kabelbinder ganz einfach verkürzen. Schon sind die Stolperfallen, die das Kabel legt, beseitigt. Ohne dass der Klang leidet.

direkt zum Produkt bei pearl